25 JAHRE FRIEDLICHE REVOLUTION

Veröffentlicht am

Unter den geschätzten 200.000 Menschen, welche die Feiern zum 9. Oktober 2014 miterlebten, waren auch etwa zwanzig Bürgerinnen und Bürger aus unserer Partnerstadt Houston. Einige besuchten Leipzig zum wiederholten Mal, für andere war es die erste Reise in die sächsische Metropole. Unser Verein hatte ein Programm entwickelt, das überaus positiv aufgenommen wurde. Einige Höhepunkte:

  • Stadtführung einschließlich Rundblick von der Besucherplattform des Hochhauses
  • Empfang im amerikanischen Generalkonsulat
  • Signierung eines Stücks der Berliner Mauer u.a. durch Kurt Masur und den bekanntesten Houstoner Gast, den ehemaligen amerikanischen Außenminister James A. Baker, der eine zentrale Rolle beim Wiedervereinigungsprozess gespielt hatte. Die Verbundnetz AG als Veranstalter schenkte dieses vorher auch von anderen bedeutenden Persönlichkeiten, wie Helmut Kohl und Hans-Dietrich Genscher, signierte Mauerstück einem deutsch-amerikanischen Verband, der es in der amerikanischen Hauptstadt Washington aufstellen wird.
  • Gemeinsames Essen mit den Gästen aus Houston in Auerbachs Keller
  • Besuch des Friedensgebets in der Nikolaikirche, wo James Baker eine viel beachtete, u.a. die deutsch-amerikanischen Beziehungen beleuchtende Ansprache hielt
  • Empfang im Neuen Rathaus durch Bürgermeister Andreas Müller und Gabriele Goldfuß, die Leiterin des Internationalen Büros
  • Besuch des Großen Konzerts im Gewandhaus unter der Leitung des Gewandhaus-Kapellmeisters Riccardo Chailly mit Beethovens Violinkonzert (Solist: Nikolaj Snaider) und Schostakowitschs 12. Sinfonie.
  • Einladung zu Kaffee und Kuchen bei Freiherr Speck von Sternburg auf Schloss Lützschena
  • Führung von Dr. Stoneking durch das Max Planck Institut für evolutionäre Anthropologie